Keschnadel
16. 08. 16

Zurück zur Hauptseite

Keschnadel Ostwand, leider mussten wir wegen zu grosser Schwierigkeiten umkehren.

Die Steigeisen hatten wir am Anfang des Gletschers deponiert, weil der Schnee bereits am Morgen leicht aufgeweicht war und wir uns das Gewicht ersparen wollten. Als wir am Mittag zu der Stelle zurückkamen, waren die Steigeisen nicht mehr zu sehen! Wir verbrachten eine Dreiviertelstunde damit, im Schnee zu graben, aber konnten sie nicht mehr finden. Mit nicht geringer Empörung kamen wir zum Schluss, dass sie tatsächlich jemand gestohlen hatte. — Als wir eine Stunde später bei der Hütte ankamen, gab uns eine andere Seilschaft die Steigeisen zurück mit der Erklärung: "Wir hatten gedacht, wir waren die letzten am Berg..."

Zurück zur Hauptseite